Herzlich Willkommen im Autohaus Meyer

 

Wir freuen uns, Sie auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen und Ihnen Informationen über uns und unsere Fahrzeuge anzubieten.

Bei uns finden Sie viele Fahrzeuge verschiedener Hersteller zu enorm günstigen Konditionen.

Wir haben ständig über 800 Fahrzeuge in unseren Häusern im Angebot.

Informieren Sie sich über unser aktuelles Modellangebot und profitieren Sie von der Erfahrung und Kompetenz unseres Hauses.

Kommen Sie vorbei oder fordern Sie ein unverbindliches Angebot an.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Niederlassung

Hohenwarsleben

 

direkt an der A2 bei Magdeburg

Niederlassung

Sickte

 

zwischen Braunschweig und Wolfsburg

Wir haben für Sie geöffnet:

Montag bis Freitag: 08:30 - 18:00 Uhr

Samstag:               08:30 - 13:30 Uhr

 

Kontakt

Autohaus Meyer

Schönebecker Straße 2

39326 Hohenwarsleben

 

Telefonzentrale: 039204-9135-0

Fax: 039204-9135-99

Mail: info@autohaus-meyer-eu.de

 

Ihr Weg zu uns

Wir haben für Sie geöffnet:

Montag bis Freitag:  08:30 - 18:00 Uhr

Samstag:                09:00 - 14:00 Uhr

 

Kontakt

Autohaus Meyer

Schöninger Straße 14

38173 Sickte

 

Telefonzentrale: 05305-91201-0

Fax: 05305-91201-29

Mail: sickte@autohaus-meyer-eu.de

 

Ihr Weg zu uns

 

Der Renault Clio - Verlieben Sie sich in seine Sinnlichkeit

Der Renault Clio: Liebe auf den ersten Blick. Das ausdrucksstarke und außergewöhnliche Design können Sie ganz individuell gestalten, damit es vollkommen Ihrem Geschmack entspricht. Steigen Sie in den modernen Fahrgastraum und fahren Sie los ins garantierte Fahrvergnügen

Audi A3 Sportback S-Line 35 TFSI

Feinste Fugenmaße, große Räder, breite Schultern und ein ebenso in die Breite gezogener Kühlergrill lassen den Kompakten wie eine kleinen A4 wirken.

 

Beim Design setzen die Bayern auch in Zukunft nicht auf Showeffekte, sondern auf die stimmige Inszenierung der Markenwerte Qualität und Sportlichkeit.

Souveräner Auftritt

 

Design, dass Maßstäbe setzt - klare Linien, coupéhafte Konturen, exzellente Verarbeitung. Der Insignia vereint Dynamik und Eleganz.

 

 

Perfekt in jeder Hinsicht

 

Maßgeschneidert - ein auf den Fahrer ausgerichtetes Cockpit und handverlesene Materialen - ein Interieur angepasst an Ihre Bedürfnisse.

 

 

Fuktion in Ihrer schönsten Form

 

Elegant und großzügig - die Dimensionen im Font und der Gepräckraum von 490 Litern machen jede Fahrt zum Vergnügen - für den Fahrer genauso wie für seine Passagiere.

 

 

Connectivity:

OnStar sucht einen Parkplatz


Das am besten vernetzte Navigationssystem von Opel heißt IntelliLink 900. Die zweite Generation bietet Navigationskarten in 3D-Ansicht mit Verkehrsinfos via DAB, Videos oder Musik können vom USB-Stick abgespielt werden. Zusätzlich zum Opel-System kann man das Smartphone mit Android Auto oder Apple CarPlay verbinden. Dann lassen sich ausgewählte Handy-Apps direkt auf dem Bildschirm nutzen.

 

 

 

Der neue große SUV von ŠKODA heißt Kodiaq.

 

Modellbezeichnung des neuen großen SUV erweist ŠKODA der Sprache der Alutiiq seine Reverenz. Zugleich schafft das „q“ einen ganz eigenen, unverwechselbaren Namen für den einzigartigen neuen ŠKODA.

 

 

Natürliche Selektion

 

Größe, Kraft und hohe Outdoor-Kompetenz – Der neue SUV von ŠKODA, der es auf 4,70 Meter Länge bringt, kann bis zu sieben Personen an Bord nehmen und schlägt sich auch abseits befestigter Straßen stark. Die verborgene Kraft des Raubtiers ist auch im Design des ŠKODA Kodiaq zu finden.

 

 

Mehr Platz als alle anderen

 

Wie bei Skoda zu erwarten, ist das Platzangebot des Kodiaqs beeindruckend.  Die Modelle von Skodas sind Meister darin, den vorhandenen Raum auch auszunutzen. Selbst die SUVs der Oberklasse bieten innen nicht mehr Platz. In der zweiten Reihe – mit verschiebbarer Rückbank – haben auch Zwei-Meter-Riesen Platz. Wer mag, kann eine dritte Reihe ordern, auf der auch Erwachsene Platz finden. Ohne die Plätze in Reihe drei passen mindestens 720 Liter Gepäck in den SUV. Bei umgeklappten Sitzen sind es sogar 2065 Liter. Das schlägt die Werte des Touaregs um 400 Liter und übertrifft auch die Maße des größeren BMW X5 um etwa 200 Liter.

Variabel und bequem


Variantenreich justierbare Rücksitze haben oft den Nachteil, dass die ganze Mechanik nicht mehr viel Platz für vernünftige Polster übrig lässt.

 

Die Karoq-Rückbank geriet jedoch sehr bequem und ebenso langstreckentauglich wie die angenehm gepolsterten Vordersitze mit viel Seitenhalt. Und wo wir schon beim Klappen und Verschieben sind, müssen wir mal wieder die vielen praktischen Ideen loben, die inzwischen zum Markenzeichen von Skoda geworden sind: Zu den ganzen Eiskratzer-, Regenschirm- und Parkticket-Haltern gesellt sich im Karoq beispielsweise ein Kofferraumrollo, das an der Heckklappe befestigt ist, sodass es beim Öffnen mit nach oben schwingt und dadurch nie im Weg ist.

 


An Kopfstützen und Mittelkonsole finden sich darüber hinaus gleich drei Befestigungen für Tablet-PCs.

 

Verarbeitung und Bedienelemente lassen freilich keine Wünsche offen.
Dass die Zeiten vorbei sind, in denen Skoda alte VW-Technik auftragen musste, wird beim Infotainment besonders deutlich: So umfasst das Connectivity-Angebot die neuesten Konzern-Gerätschaften mit kontrastreichen, sensibel reagierenden Touchscreens.

 

 

 

Der VW Golf ist nicht nur das Aushängeschild der Marke, sondern meist auch ihr technologischer Vorreiter. Und so ist das Golf 7 Facelift der erste Kompaktwagen mit Gestensteuerung fürs Infotainmentsystem. Die neuen Sicherheitssysteme im Golf sind bereits im Volkswagen-Konzern erprobt. Hier bedient sich VW beim Mittelklassemodell Passat und verfrachtet dessen Stauassistent und automatische Notfallbremse nun auch in den Golf.

 

 

Durch die neue Lichtsignatur der Scheinwerfer wirkt die untere Chromleiste des Kühlergrills optisch verlängert, insgesamt macht die Front damit einen breiteren Eindruck. Die Kühlöffnungen im unteren Bereich des Stoßfängers wurden ebenfalls überarbeitet. Die Voll-LED-Scheinwerfer lösen im neuen Golf die Xenonscheinwerfer ab, sind aber erst in den höheren Ausstattungslinien serienmäßig. Wer auf die Option bei den Basismodellen verzichtet, der bekommt Halogenscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht. Die neuen Voll-LED-Rückleuchten sind für alle Golf-Versionen serienmäßig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Attraktives Design

 

Der neue ŠKODA Octavia Combi verbindet auf vollkommene Weise eine hohe Funktionalität mit dynamischer Eleganz. Das Design besticht durch Klarheit, Präzision und perfekte Proportionen auf der ganzen Linie.
 
Keinerlei unnötige Ecken und Kanten stören die stromlinienförmige Silhouette des Octavia Combi, die sich von der Windschutzscheibe zum Heckfenster erstreckt. Die hohe Tornadolinie betont die klar umgrenzte, markant gezeichnete Seitenpartie. 

 

 

Clevere Ladeoptionen

 

Der Kofferraum des ŠKODA Octavia Combi setzt mit 610 Litern Volumen neue Maßstäbe in seiner Klasse. Bei umgeklappten Rücksitzen erhöht sich das Ladevolumen des Combi auf stolze 1.740 Liter. Das Umklappen lässt sich ganz bequem per Knopfdruck von der Innenseite des Kofferraums aus erledigen. Wird der Beifahrersitz umgeklappt, können Gegenstände von bis zu 2.92 Metern Länge transportiert werden.
 

 

 

 

 

 

 

Seat Leon – dem meistverkauften Modell von Seat – dabei haben die Designer an der Frontpartie fast alles angefasst: die geänderte Signatur der Scheinwerfer passt sich an die des Ateca an, das Tagfahrlicht dient auch als Blinkleuchte. Der Kühlergrill präsentiert sich gestreckt, die kleineren Nebelleuchten sind nun in LED-Technik ausgeführt, der Stoßfänger ist neu gestaltet. Etwas Feinschliff gibt es auch am Heck mit neue LED-Leuchten und einer zusätzlichen Lichtkante im Stoßfänger. Doch vorn wie hinten sind die Designer sehr, sehr behutsam vorgegangen, und das nicht ohne Grund – schließlich nennen die Kunden das Außendesign als wichtigstes Kaufargument für den Leon, weit vor allem anderen.

 

 Änderungsbedarf sehen die Entwickler auch bei den Themen Sicherheit und Komfort. So bieten die optionalen Voll-LED-Scheinwerfer künftig deutlich mehr Licht als bisher. Adaptiven Tempomat, ACC, Spurhalteassistent, im Stau dem vorausfahrenden Fahrzeug im Stop-and-go-Verkehr bis etwa 60 km/h selbstständig folgen. Der Frontradar wurde verbessert und erkennt nun auch Fußgänger, die erweiterte Verkehrsschilderkennung kann künftig mehr Zeichen erfassen. Im Notfall bringt der Emergency Assist des Leon selbstständig zum Stehen.